Einteilung der Logik

[Hegel verwendet für die Teile seiner Logik vielfache Ausdrücke, u.a.:]
        
          

objektive Logik (Metaphysik, Ontologie)

 subjektive Logik

Sein

Wesen

Begriff

Begriff an sich

Begriff für sich

Begriff an und für sich

seiender Begriff

Insichsein des Begriffs

Begriff als solcher (als Begriff)

Unmittelbarkeit

Vermittlung

vermittelte Unmittelbarkeit

Kategorien

Reflexionsbestimmungen

Begriffe

 Kategorien des Seins

Kategorien des Wesens

 Kateg. des selbständigen Verhältnisses

  Sphäre des Übergehens

Sphäre des Scheinens

 Sphäre der Entwicklung

Allgemeinheit ?

Besonderheit ?

Einzelheit ?

[Hegel-Originaltext. Auswahl und Anmerkungen [...] von M.Grimsmann und L.Hansen, Feb 2003
Abkürzungen für Quellangaben siehe Info]

 

Die Logik zerfällt in drei Teile:
I. Die Lehre von dem Sein.
II. Die Lehre von dem Wesen.
III. Die Lehre von dem Begriffe und der Idee.

Nämlich in die Lehre von dem Gedanken:

I. In seiner Unmittelbarkeit, - dem Begriffe an sich,
II. in seiner Reflexion und Vermittlung,
- dem Fürsichsein und Schein des Begriffes.
III. In seinem Zurückgekehrtsein in sich selbst
und seinem entwickelten Beisichsein, - dem
Begriffe an und für sich.    § 83

 

[Warum aber Hegel das Wesenin § 112
als den
"Begriff noch nicht als Fürsich" ausdrückt, ist uns fraglich.]

Siehe auch:



Email? webmaster@hegel-system.de
hegel-system.de - Startseite   Quer-Einstieg  Phänomenologie  Poster  Hörbücher  Sprüche  System-Spiel  Info
Dreieck   Beiträge   Seitenanfang

^
Copyright © 1997-2006 by hegel-system.de, Martin Grimsmann (Hamburg), Lutz Hansen (Hamburg).
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Impressum   Nutzungsbedingungen   Datenschutz