Die drei Seiten eines jeden Logischen

img64.gif

[Hegel-Originaltext. Auswahl und Anmerkungen [...] von M.Grimsmann und L.Hansen, Feb. 2002
Abkürzungen für Quellangaben siehe Info]

 

§ 79
Das Logische hat der Form nach drei Seiten:

a) die abstrakte oder verständige,

ß) die dialektische oder negativ-vernünftige,

y) die spekulative oder positiv-vernünftige.

 

Anm.
Diese drei Seiten machen nicht drei Teile der Logik aus,
sondern sind Momente jedes Logisch-Reellen,
das ist jedes Begriffes oder jedes Wahren überhaupt.

Sie können sämtlich unter das erste Moment, das Verständige, gesetzt
und dadurch abgesondert auseinandergehalten werden, [so wie hier geschieht]
aber so werden sie nicht in ihrer Wahrheit betrachtet.


- Die Angabe, die hier von den Bestimmungen des Logischen gemacht ist,
sowie die Einteilung ist hier ebenfalls nur antizipiert und historisch.


§ 80
a) Das Denken als Verstand bleibt bei der festen Bestimmtheit
und der Unterschiedenheit derselben gegen andere stehen;
ein solches beschränktes Abstraktes gilt ihm als für sich bestehend und seiend.

§ 81
ß) Das dialektische Moment ist
das eigene Sichaufheben solcher endlichen Bestimmungen
und ihr Übergehen in ihre entgegengesetzten.

§ 82
y) Das Spekulative oder Positiv-Vernünftige
faßt die Einheit der Bestimmungen in ihrer Entgegensetzung auf,
das Affirmative, das in ihrer Auflösung und ihrem Übergehen enthalten ist.

 

[vergleiche insbesondere auch:]

img64.gifimg65.gif

Siehe auch:



Email? webmaster@hegel-system.de
hegel-system.de - Startseite   Quer-Einstieg  Phänomenologie  Poster  Hörbücher  Sprüche  System-Spiel  Info
Dreieck   Beiträge   Seitenanfang

^
Copyright © 1997-2006 by hegel-system.de, Martin Grimsmann (Hamburg), Lutz Hansen (Hamburg).
Dieser Inhalt ist unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Impressum   Nutzungsbedingungen   Datenschutz