title:Einleitung zur “Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften” mit Kommentar (18/18) author:G.W.F. Hegel (Text), Martin Grimsmann, Lutz Hansen (Kommentierung) year:1830 (Hegel), 2001 (Kommentierung) —

§ 18

Wie von einer Philosophie nicht [? nur] eine vorläufige,
allgemeine Vorstellung gegeben werden kann,
denn nur das Ganze der Wissenschaft ist die Darstellung der Idee,
so kann auch ihre Einteilung
nur erst aus dieser begriffen werden;
sie ist wie diese, aus der sie zu nehmen ist, [jetzt noch] etwas Antizipiertes.

Die Idee aber erweist sich als das schlechthin mit sich identische Denken
und dies zugleich als die Tätigkeit,
sich selbst, um für sich zu sein, sich gegenüber zustellen
und in diesem Anderen nur bei sich selbst zu sein.

So zerfällt die Wissenschaft in die drei Teile:

i. Die Logik, die Wissenschaft der Idee an und für sich,
ii. Die Naturphilosophie als die Wissenschaft der Idee in ihrem Anderssein,
iii. Die Philosophie des Geistes als der Idee die aus ihrem Anderssein in sich zurückkehrt.

Vgl.: Einteilung Philosophie